Die Trans-Fee-Mining-Blase platzte schließlich, als Bitcoin Era bankrott ging

FCoin pausierte die Abhebungen wegen eines Mangels an Krypto-Assets im Wert von bis zu 130 Millionen US-Dollar.

FCoin, ein umstrittener Bitcoin Era Kryptowährungsaustausch, der für sein „Trans-Fee-Mining“ -Modell bekannt ist, steht vor einer ungewissen Zukunft

Ein paar Tage nachdem ein Schurkenangestellter angeblich seinen einheimischen Token im Wert von etwa 750 Millionen US-Dollar zerstört hat, hat Gründer Zhang Jian praktisch seine Insolvenz angemeldet. Laut einem Reddit-Beitrag, der vom ehemaligen CTO von Bitcoin Era veröffentlicht wurde, hat die in Singapur ansässige Bitcoin Era Börse den Handel und die Abhebungen wegen eines Mangels an Krypto-Assets in Höhe von etwa 7.000 bis 13.000 Bitcoin Era (im Wert von bis zu 130 Millionen US-Dollar) unterbrochen. Jian erklärte die ganze Geschichte und sagte, FCoin sei aufgrund grober Fahrlässigkeit zahlungsunfähig geworden, nämlich „ein Datenfehler + ein Entscheidungsfehler“.

Er kontaktierte zwar seinen früheren Arbeitgeber, den Gründer von Huobi, Lin Li , um Hilfe als letztes Mittel für mögliche Rettungslösungen zu erhalten, aber es scheint, dass der frühere Erfolg von FCoin nicht verlockend genug war, um sich von ihrem Geld zu trennen.

Hintergrund und weitere Details

FCoin hat das Trans-Fee-Mining-Modell erfunden, bei dem die Transaktionsgebühren zur Belohnung der Community verwendet werden. Während andere Börsen Handelsgebühren erheben, wandelt FCoin diese Gebühr in Token um und gibt sie an die Benutzer zurück.

Diese Methode, Händler zu belohnen, machte FCoin vom ersten Tag an zu einem großen Erfolg, sowohl für die Plattform als auch für ihre Teammitglieder. Der Gründer sagte, dass einige Tage nach seiner ersten Einführung im Jahr 2018 die Dividende eines einzelnen Tages bis zu 6000 BTC betrug, während er persönlich Gewinne in Höhe von 150 bis 200 Millionen US-Dollar erzielte.

Die Börse versprach den Anlegern auch einen Anteil am Gewinn des Unternehmens, wodurch die Community-Mitglieder zu Stakeholdern wurden. Trotz des Erfolgs wurde das TFM-Modell kritisiert, da es einen großen Anreiz für Händler darstellt, Absprachen zu treffen und am Waschhandel teilzunehmen, um ihre Gewinne zu steigern.

FCoin verteilte 80% des Umsatzes der Plattform an die Benutzer, die das Token besitzen, wobei die Gewinne jeden Tag verteilt wurden. Darüber hinaus waren Benutzer, die Vermögenswerte halten oder das Handelsvolumen über einen bestimmten Schwellenwert hinaus erhöhen, für das VIP-Programm berechtigt, das mehr Gebührenrückerstattungen bietet.

Bitcoin

Es kam jedoch alles ohne Erfolg. Nachdem FCoin die Plattform zwei Jahre lang betrieben hatte, gab sie bekannt, dass sie gescheitert war, und versprach, die Investoren über einen Zeitraum von bis zu drei Jahren zurückzuerstatten.

Aufgrund einer höheren Gewinnspanne entschied sich eine wachsende Anzahl von Händlern für die Nutzung der Dienste von FCoin, wodurch das Volumen der Börse trotz ungewöhnlich dünner Auftragsbücher und geringem Datenverkehr erheblich wachsen konnte.

Wie der Eigentümer erklärte, „verschmutzten“ die Datenfehler die Dividendeneinnahmen und multiplizierten sie. Und obwohl Zhang in der Post behauptete, er habe sein gesamtes Einkommen verwendet, um fehlende Vermögenswerte in früheren Phasen zu kompensieren, und sogar andere Mitglieder des Teams davon überzeugt, dasselbe zu tun, war der Verlust größer als ursprünglich erwartet und sie fanden es zu spät.

Der reddit schockierende Beitrag lautet weiter:

„Einen Tag später erinnerte uns ein freundlicher Benutzer daran, dass er viele Bergbaurenditen erhalten hatte. Dies erregte sofort unsere Aufmerksamkeit, begann die Gründe gründlich zu untersuchen, sperrte eine kleine Anzahl von Konten mit problematischen Bergbaudaten ein und stellte einige der häufig vorkommenden Bergbauarbeiten rechtzeitig wieder her. Mit der Vertiefung der Untersuchung stellten wir jedoch eine große Anzahl bestehender Datenprobleme in Bezug auf Dividenden und Bergbaurenditen fest, und diese Probleme bestehen seit vielen Tagen. Infolgedessen hat eine große Anzahl von Nutzern bereits Vorgänge wie den Kauf und Verkauf verschiedener Währungen und das Abheben von Bargeld durchlaufen, was zu einer „Verschmutzung“ der Vermögenswerte geführt hat. Zu diesem Zeitpunkt wurde geschätzt, dass der Verlust 10 bis 20 Millionen US-Dollar entspricht, was für unseren Körper völlig erschwinglich ist. “

Trotz des Insolvenzantrags versprach der beunruhigte Gründer, weiterhin sein eigenes Geld zu verwenden und Einnahmen aus anderen Projekten zu erzielen, um die Gläubiger der Börse so weit wie möglich zu entschädigen. Er erklärt weiter, dass die Verarbeitung der Postrücknahme in zwei Phasen unterteilt wird, die aktuelle Phase (dauert 2-3 Monate) und die langfristige Phase, die 1-3 Jahre dauern kann. Da das Umlaufvermögen nicht ausreicht, um alle Benutzer zurückzuzahlen, wird er das Prinzip anwenden, möglichst vielen Benutzern das Zurückziehen zu ermöglichen, um die Anzahl der betroffenen Personen zu minimieren.

Bis dahin können FCoin-Benutzer und Token-Inhaber anscheinend nur warten.

Categories: Mining
Tags: