Eine Form von Offline-Zahlungen wird für das Lightning Network von Bitcoin Era entwickelt

Das neue Lightning Rod-Protokoll ermöglicht es, Bitcoin-Zahlungen zwischen zwei Lightning Network-Knoten zu senden, die nicht online sind.

Lightning Rod, ein neues Offline-Zahlungsprotokoll für das Bitcoin Lightning Network, wird es den Nutzern ermöglichen, Lightning-Zahlungen an einen Zahlungsempfänger zu tätigen, ohne dass ihre mobilen Knoten gleichzeitig online sind.

Lightning-Zahlungen an einen Bitcoin Era Zahlungsempfänger

Lightning Rod wurde von Bitcoin Payments Startup Breez entwickelt und bietet laut Breez CEO Roy Sheinfeld eine „Venmo-ähnliche Bitcoin Era Benutzererfahrung“ für das Lightning Network. „Es wird nicht nötig sein, dass zwei mobile Knoten (Zahler und Zahlungsempfänger) gleichzeitig online sind, um Blitzzahlungen zu senden oder zu empfangen“, sagte er Decrypt. Das Bitcoin Era Unternehmen hat das Bitcoin Era Protokoll Open-Source veröffentlicht und plant, die neue Funktionalität noch in diesem Jahr in seine iOS- und Android-Zahlungsanwendungen zu integrieren.

Die neue Funktionalität wird speziell für Zahlungen am Lightning Network entwickelt – einem dezentralen System für sofortige und hochvolumige Bitcoin-Mikrozahlungen. Das Netzwerk ermöglicht es, Zahlungen bis zu einem Wert von nur 1 Satoshi (im Wert von 0,0000008 $) über Zahlungskanäle zu senden, die heute im gesamten Netzwerk verteilt sind. In den letzten Monaten ist das Netzwerk wieder in Schwung gekommen, wobei die Anzahl der Netzwerkknoten kürzlich 10.000 erreicht hat.

Bitcoin

Früher Zugang

Um derzeit eine Bitcoin-Zahlung über das Lightning-Netzwerk zu tätigen, müssen sowohl der Zahler als auch der Zahlungsempfänger online sein und ihre Netzwerkknoten miteinander verbunden haben. Das neue Protokoll funktioniert, indem es eine Blitz-Netzwerkzahlung über einen Zwischenknoten leitet. Dieser Zwischenknoten ist immer online und kann eine Zahlung sicher weiterleiten, ohne dass der Zahler und der Zahlungsempfänger eine aktive Verbindung zum Netzwerk unterhalten müssen.

Sheinfeld sagte, er würde die Funktionalität nicht als „Offline-Blitzzahlungen“ beschreiben, sondern als „die Fähigkeit, jemanden zu bezahlen und direkt nach dem Senden der Zahlung offline zu gehen“ – so dass der Zahlungsempfänger während der Zahlung offline ist. „Es ist der Unterschied zwischen einem Telefonanruf und SMS„, sagte er. „Die eine verlangt, dass beide Parteien gleichzeitig online sind, die andere nicht.

Obwohl es normalerweise kein Problem ist, ob beide Knoten in einer Transaktion online sind, könnte es, wenn Zahlungen über ein Protokoll gesendet werden können, bei dem zumindest der Zahlungsempfänger offline ist, die Tür für einen deutlich verbesserten UX für Zahlungen über die Layer-2-Skalierungslösung von Bitcoin öffnen.

Categories: Zahlungen
Tags: