Site Loader

Der Kryptomarkt ist eines der wettbewerbsintensivsten Umgebungen, die man sich vorstellen kann. Unternehmen, Krypto-Währungen und Organisationen bekämpfen sich gegenseitig, um ihren Marktanteil zu vergrößern. In einem so feindseligen Umfeld können nur die fähigsten Unternehmen überleben. Es ist daher nicht überraschend zu erfahren, dass ein solches Unternehmen, Coinbase, den Preis von Maker (MKR) treibt.

JPMorgan akzeptiert Coinbase und Gemini als Kunden

Der Münzbasiseffekt
Wenn es im Leben normalerweise schwierig ist, zu wissen, wem man vertrauen kann, so ist es auf dem Kryptomarkt noch schwieriger. Denn in Ermangelung jeglicher Art von Regierungsorganen, die über den Markt herrschen. Sich auf den falschen Umtausch zu verlassen oder in eine hoffnungslose Krypto-Währung zu investieren, kann zu ernsthaften finanziellen Verlusten führen.

Daher ist die Reputation letztlich der wichtigste Aktivposten für Unternehmen und Bitcoin Evolution gleichermaßen. Denn nur die am besten bewerteten Organisationen und Währungen werden Empfänger der Investitionen sein, die in den Kryptomarkt eintreten. Während der Rest im Schatten stehen wird, da sie von Investoren und Nutzern gleichermaßen als nicht vertrauenswürdig angesehen werden.

bitcoin gold
So gibt es einen Begriff, der in der Krypto-Welt in letzter Zeit in Mode gekommen ist, der als „Coinbase-Effekt“ bekannt ist. Dies würde in einem Preisanstieg für Kryptosysteme bestehen, die auf der Coinbase-Plattform gehandelt werden. Die Preise dieser Währungen steigen zwischen dem Zeitpunkt, an dem ihre Aufnahme in den Umtausch angekündigt wird, und ihrer Freigabe für den Markt mehrmals an.

Dies ist auf den soliden Ruf von Coinbase auf dem Kryptomarkt als führende Kryptomoney-Börse in den Vereinigten Staaten zurückzuführen. Wenn das Unternehmen also einen kryptografischen Vermögenswert unterstützt, signalisiert es den Investoren, dass der Vermögenswert vertrauenswürdig ist.

OmiseGO: Schlüsselfaktoren, die seinen Preis trieben

Der Fall Maker
Der letzte Fall des Coinbase-Effekts war der Kryptomontage-Maker. Am 28. Mai dieses Jahres wurde bekannt gegeben, dass sie ab diesem 9. Juni den Handel an der Börse aufnehmen wird. Seitdem hat sie eine Hausse-Rallye begonnen, die es ihr ermöglicht hat, ihren Preis um 30% zu erhöhen. Er stieg von 351,89 USD pro MKR auf 531,37 USD und stabilisierte sich damit bei 451,42 USD, wo er derzeit notiert wird.

Preis für Münzbasislaufwerke Maker (MKR)
Die Münzbasis bestimmt den Preis des Herstellers (MKR)
Der Fall des Herstellers wäre auf dem Kryptomarkt überhaupt nicht neu. Nun, erst vor wenigen Wochen hat ein weiteres Kryptomon den so genannten Coinbase-Effekt durchlebt. Als OmiseGo, eine Kryptoaktivität mit geringerer Flugbahn und Reputation als Maker, es schaffte, ihren Preis um mehr als 200% zu erhöhen. Von dem Moment an, als bekannt wurde, dass sie sich der amerikanischen Börse anschließt, bis zu dem Tag, an dem sie tatsächlich notiert wurde.

Coinbase, hat bereits angekündigt, ab diesem 8. Juni Einzahlungen in Maker entgegenzunehmen. Zunächst werden nur die Paare MKR-BTC und MKR-USD für den Handel zur Verfügung stehen. Eine stufenweise Einführung ist im Gange, wie von Coinbase klargestellt wurde:

„Der Handel auf unseren MKR-USD- und MKR-BTC-Auftragsbüchern wird in Phasen beginnen, beginnend mit dem Post-Only-Modus, und dann zum vollen Handel übergehen, wenn unsere gesunden Marktkennzahlen erfüllt sind.

Deshalb und angesichts der Bedingungen auf dem Markt. Es ist wahrscheinlich, dass der Maker’s Price dem Pfad folgen wird, den andere auf Coinbase gelistete Vermögenswerte vorgeben. Es wird seinen Preis schrittweise bis zum 9. Juni erhöhen, dann wird es bei seiner Eröffnung eine letzte Preiserhöhung erfahren.

admin